Einmal um die Welt

Ich mache Neuseeland und Kanada unsicher

Hunua Falls

Nachdem ich die Nase voll hatte von dem grauen Wetter, da ich so keine guten Fotos machen konnte, hatte ich mich entschieden einfach trotzdem mal loszuziehen und siehe da: Die Sonne kam tatsächlich raus. Ich war nicht sonderlich lange unterwegs, da ich noch ein paar Sachen nachkaufen musste (Lebensmittel), aber genossen habe ich das definitiv. Allerdings muss ich zugeben, dass die Autofahrt sehr anstrengend war: Ich bin auf unglaublich engen und kurvigen Straßen gefahren, wie es sie in der Eifel beispielsweise gibt, was an sich kein großes Problem wäre, wenn die normalen (deutschen) Geschwindigkeitsbegrenzungen geben würde. Jedoch durfte man dort 100 fahren und ich bin so ungefähr 20km/h weniger gefahren, wenn niemand hinter mir war, was zum Glück die meiste Zeit der Fall war XD Aber genug davon, hier sind die paar Fotos 😀

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Mama 3. Januar 2020

    Sehr hübsch. Sieht wirklich „urwaldig“ aus

    • Ronja 4. Januar 2020 — Autor der Seiten

      Das ist auch, was ich so an der Neuseeländischen Natur liebe 😀 Es kommt einem immer vor, als ob man durch einen Urwald läuft, egal wo man ist. Alles ist voller Pflanzen und man sieht eher selten den Boden. Das ist ganz anders als in Deutschland 🙂

Antworten

© 2020 Einmal um die Welt

Thema von Anders Norén