Einmal um die Welt

Ich mache Neuseeland und Kanada unsicher

Piha

Dieses Mal ist nicht der darauffolgende Tag gemeint, denn an dem Tag ist nicht viel außer Planung, wie Bewerbungen und Einkaufen, passiert. Nein, dieses Mail geht es um den 8. Oktober. Treffen war um 8:§= Uhr am Skytower, was zunächst bei allen Anwesenden für Verwirrung sorgte. Der Skytower war immerhin rund. Da konnte man sich an einigen Orten treffen. Zum Glück war unser Fahrer sowas anscheinend gewöhnt, denn er kam irgendwann zu uns und hat uns eingesammelt. Somit ging unsere Fahrt los und der nächste Halt war an einem Infocenter eines National Parks (glaube ich). Dort gab es einen kleinen Wanderweg zu einer Aussichtsplattform, den wir alle natürlich lang gingen, nachdem wir uns die Füße gebürstet hatten. Man konnte ziemlich weit sehen und wahrscheinlich hätte man bei gutem Wetter noch weiter sehen können XD. Wir waren dann noch kurz im Infocenter und kamen dann nach unserer kleinen Runde zum Auto/ Bus zurück um zu entdecken, dass wir von unserem Fahrer Wasser und Müsliriegel geschenkt bekommen hatten.

Weiter gings in Richtung Piha, doch legten wir noch einen Zwischenstopp in der Nähe eines Wasserfalls ein. Es gab eine kleine Wanderung zum Wasserfall hin und ein paar unserer Gruppe entschieden, dass sie am Fluss weiter gehen wollten und kletterten kurzerhand dort über die Steine entlang.

Nach diesem kurzen Stop war das nächste Mal, als wir anhielten nur für ein paar kurze Minuten, damit wir ein paar Aussichtsfotos von Piha und dem schwarzen Strand machen konnten.

Danach ging es runter in die Stadt. Der Fahrer empfahl uns den Kaffee im Piha Store (was mich recht wenig interessierte ;P) und erklärte uns den Weg zum Strand, also machten wir uns auf den Weg. Wir usten nicht lange gehen um zum Strand zu gelangen und unser erstes Ziel war der gigantische Fels in der Mitte des Strandes, an dem man auf einem Weg ungefähr 3/4 hoch konnte. Nach diesem anstregenden Aufstieg genossen wir natürlich die Aussicht und aßen ein wenig.

Nach einer Weile gingen alle individuell wieder runter und ich machte mich auf den Weg am Strand entlang, um einfach das Meer zu genießen und ein paar Fotos zu machen.

Letztendlich wurde es Zeit zurück zu gehen und wir fuhren zurück nach Auckland und im Hostel angekommen, verlängerte ich meinen Aufenthalt noch für ein paar Tage, um nicht ganz so viel Stress zu haben.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

3 Kommentare

  1. Mama 20. Oktober 2019

    Wow, sehr stimmungsvolle Bilder

    • Olga 20. Oktober 2019

      Ja die Bilder sind sehr schön. Frage: kann man sie irgendwie vergrößern? Ich drück drauf, aber sie vergrößern sich nicht.

      • Ronja 21. Oktober 2019 — Autor der Seiten

        Ich arbeite noch dran, aber gestern Abend war ich zu erschöpft um mich mit dem Problem auseinanderzusetzen 🙂
        Ist das besser? Dann würde ich das auch bei den anderen Beiträgen machen

Antworten

© 2019 Einmal um die Welt

Thema von Anders Norén