Einmal um die Welt

Ich mache Neuseeland und Kanada unsicher

Camper

So, gute Neuigkeiten! Ich habe endlich den Camper! 😀 Das war ein ziemliches Abenteuer muss ich schon zugeben, aber ich habe es geschafft! Und zwar ohne irgendwelche Katastrophen und Unfälle! 😀 Aber ganz im Ernst, ich war zwar die ganze Zeit über gestresst (und habe mich geweigert auf den Highway zu fahren), aber alles hat reibungslos funktioniert. Ich denke, dass ich das ziemlich bald gut hinbekommen werde. Vielleicht habe ich mich aber auch schon im letzten Monat gut an den Linksverkehr gewöhnt.

Es waren Fotos gewünscht und diese kann ich bereits liefern. Es ist wie gesagt nichts großes, aber immerhin groß genug für zwei Personen 🙂 Hier ist es: Mein (hoffentlich gutes) zukünftiges Transportmittel, dass mich (sehr hoffentlich) sicher von A nach B bringen wird 😉

Es ist ein Toyota Estima mit Automatik Getriebe und, wie gesagt, klein aber fein. Auf der Strecke zurück habe ich zwar ein bisschen Quietschen mitbekommen, wenn ich gebremst habe (aber nur, wenn ich langsam gefahren bin), aber alles hat ziemlich gut funktioniert, also mache ich mir nicht zu große Sorgen darüber. Fakt ist, ich freue mich ziemlich über meinen kleinen Camper und, dass ich ihn jetzt habe, hat definitiv meine Stimmung gehoben und meine Reiselust mehr als verdoppelt. Ich kann es kaum erwarten endlich loszuziehen! 😀

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

4 Kommentare

  1. Mama 27. November 2019

    Super, mein Mädchen. Auf zu neuen Horizonten…

  2. Berni 30. November 2019

    Nichts ist unmöglich – TOYOTAAAA

    Ja so ändern sich die Zeiten – Dein alter Onkel war ja auch mal jung und zog mit deinem schon damals alten Vater und dessen noch älteren Zwillingsbruder Ende der 80 ziger mit einem 57 ziger Vw Samba Bus ( dynamische 29 Ps) quer durch Südeuropa . Als Blinker gab es Winker, Höchstgeschwindigkeit 78 km/h , bei Steigungen über 5 % mussten wir wahlweise Gepäck oder auch Beifahrer rausschmeißen – idealerweise Verletzung frei , da diese ja dann auch noch schieben helfen sollten

    Also kein Grund sich mit deinem Luxuskarren zu verstecken.
    Und allzu teuer kann er ja nicht gewesen sein- das Lenkrad ist ja auf der falschen Seite montiert …

    Also gib Gas und viel Spaß –
    Liebe Grüße von einem vor Neid gruengewordenen Südfranzosen

    • Ronja 7. Dezember 2019 — Autor der Seiten

      Haha! Ja das kann ich mir bei euch gut vorstellen und Probleme hat der Wagen mir auf definitiv noch keine gemacht. Was ich mit Sicherheit sagen kann ist, dass mein Toyota schneller als 78 km/h fahren kann ;P Ich hoffe, dass er mir in den nächsten Monaten gute Arbeit leistet und ich nicht aus Dummheit einen Unfall baue XD Selbst das Bremsenquietschen hat größtenteils aufgehört, also ist das schon Mal ein Plus 😀
      Die Antwort kommt ein wenig verspätet, aber ich hoffe, dass ihr sie trotzdem noch seht. War in letzter Zeit ein wenig zu viel los…
      Brauchst auch nicht neidisch sein, ihr nehmt ja alle in irgendeiner Weise teil an meiner Reise 😉
      Viele Grüße aus Neuseeland!

  3. Olga 1. Dezember 2019

    Sieht toll aus

Antworten

© 2020 Einmal um die Welt

Thema von Anders Norén